Über mich

Mein Bild
Vor ca. drei Jahren suchte ich verzweifelt ein Öl für den Strandurlaub, in tausenden von Internetklicks fand ich dennoch nichts Passendes. Also dachte ich mir: "Hey, das kannst du doch selbst machen!" Gesagt, getan. Mit ein paar Klicks hatte ich die ersten Rezepte und legte los. Dann packte mich der Rührwahn und ich konnte nicht mehr aufhören. Bis zum heutigen Tag experimentiere, rühre, dufte und färbe ich Badespaß. Erweitert habe ich mein Sortiment mittlerweile um selbstgerührte Creme, Lotions, Fluids, die ich je nach Bedürfnis, Lust und Laune anfertige. Und jetzt ist eine neue Leidenschaft dazu gekommen, das Schmuck herstellen. Es macht riesigen Spaß so kreativ zu sein, es hilft beim bewältigen des Alltags und es ist schön, dass meine Produkte anderen gefallen. Perlen drehen aus Glas ist ein wunderbares Hobby, was mich gleich in die Sucht getrieben hat ;-), irgendwie hab ich nie genug Zeit für meine vielen Hobbys. Jetzt ist auch noch das Nähen dazu gekommen, mal sehen was als nächstes kommt ;-) Wenn ihr mehr wissen möchtet kontaktiert mich unter kerstin.besoke@googlemail.com

Sonntag, 20. Oktober 2013

Kreatives

Hallo liebe Verfolger und Neugierige

Wie jedes Jahr überlege ich was ich der Familie zum Fest schenken kann. In diesem Jahr habe ich mich von den süßen Wichteln inspirieren lassen die es überall zu gibt.
Da ich kein geeignetes Schnittmuster gefunden habe musste ich selbst überlegen wie er aussehen soll und habe begonnen Schnittmuster zu erstellen, je einfacher um so besser. Also los ging es mit Packpapier und einem Bleistift. Mütze, Bart, Bauch waren schnell aufgezeichnet, nun noch ausschneiden und los gings. Geeignete Stoffe hatte ich mir im letzten Jahr schon besorgt und ein alter ausrangierter Mantel sollte den Bauch geben. Und stehen soll er ja auch ordentlich, also habe ich in eine Plastiktüte Vogelsand gemacht und mit Kabelbinder zu gebunden. Das kam alles unten rein, damit er als Türaufhalter herhalten kann. Ach ja die dicke Nase habe ich aus einer alten Strumpfhose gemacht.

Alles wurde fleißig aufgemalt auf die entsprechenden Stoffe, ausschneiden und für den Prototyp erst einmal per Handarbeit zusammen genäht. Füllwatte hatte ich aus alten Kissen gesammelt und fleißig ausgestopft war der erste Wichtel im nu fertig.

Eigentlich sieht er aus ein Schlumpf aus Kindertagen, nur die Farbe unterscheidet sich.

Die nächsten werden wohl etwas kleiner und der Bauch ein wenig kugeliger. Aber so alles in allem bin ich zufrieden. Nun noch ein paar Bildchen vom Wichtelopa.







Die nächsten Weihnachtswichtel bekommen keine gebogene Mütze, damit sie nicht mehr so sehr nach Schlumpf aussehen.

Euch allen eine gute Zeit

Eure Bubblefee

Keine Kommentare:

Kommentar posten